Thomas Michl michlmarketing Altenmarkt start6.jpg 

Mit Ton zum Film im Kopf

 

Wer Radiowerbung schaltet, möchte, dass sie sich bei den Zuhörern im Kopf festsetzt. Sollte auch so sein. Doch beim Anhören eines beliebigen Werbeblocks kommen einem so manche Zweifel, oder? Der häufigste Fehler: Es wird versucht, in 30 Sekunden möglichst viel an Information reinzupacken. Kostet ja schließlich viel Geld! Tja, aber leider auch Aufmerksamkeit. Denn die Menge an Informationen, die der Mensch in kürzester Zeit aufnehmen kann, ist sehr begrenzt. Zumal Radio meist nebenbei gehört wird. Und der eigene Spot oft nur einer von zehn im Werbeblock ist. Ein guter Radiospot konzentriert sich auf eine Botschaft. Am besten verpackt in eine originelle Geschichte. So bleibt Werbung am besten in Erinnerung.

 

    

 

Mit Funkspots hat alles begonnen. Schon kurz nach dem Einstieg in die Werbebranche erhielt ich die Chance, die hiendl-Kampagne mit Ottfried Fischer entscheidend durch meine Manuskripte zu prägen. Es folgten hunderte von Radiospots für Unternehmen in ganz Deutschland. Ein paar Beispiele können Sie sich hier anhören.

  

Möbel hiendl, Ottfried Fischer - Mülltrennung

 

Augsburger Allgemeine - Muttertag

 

Möbel biller - 50 Jahre 

   

Augsburger Allgemeine - Kfz-Markt

 

Skyline-Park - Achterbahn

   

Frankencenter - Rudi

  

biofair - Alles von hier

   

hiendl, Ottfried Fischer - Liebhaberstücke

 

Möbel Max - Sparsensation

   

Möbel hofmeister - Prozente

 

Roller - zinsfrei

   

Wohnland Reutlingen - Sonntag

   

Augsburger Allgemeine - Outdoormagazin

   

Augsburger Allgemeine - Kleinanzeigen

   

hiendl, Ottfried Fischer - Künstler